Thema Ausstattung

Ratgeber Laufgitter Kauf

Details Tipps zum Kauf eines Laufgitters

Im Alter von circa 3 Monaten sind die meisten Kinder bereits zu groß für einen Stubenwagen. Aus diesem Grund benötigen die Eltern dann eine praktische und sichere Alternative für das Wohnzimmer. Hierfür bietet sich zum Beispiel das Laufgitter an. Denn ein Laufgitter, dieses wird in verschiedenen Größen und Formen angeboten, kann für Babys aber auch noch für Kleinkinder verwendet werden und somit 2 bis 3 Jahre genutzt werden. Allerdings gilt zu beachten, dass nicht jedes Laufgitter den höchsten Anforderungen an Sicherheit und Komfort entspricht. Aus diesem Grund sollten beim Kauf von einem Laufgitter verschiedene Punkte beachtet werden. Dabei sollte natürlich die Sicherheit eines Laufgitters an erster Stelle stehen und ein absolutes K.O.-Kriterium darstellen.

Qualität und Sicherheit der angebotenen Laufgitter unterscheiden sich erheblich


Alle in Deutschland angebotenen Laufgitter müssen bestimmte Standards, beispielsweise hinsichtlich der Abstände zwischen den einzelnen Holzstäben, erfüllen. Durch solche Standards ist unter anderem sichergestellt, dass sich der Kopf eines Kindes nicht zwischen den Stäben verklemmen kann. Trotz dieser und anderer gesetzlicher Vorgaben beim Laufgitter gibt es trotzdem bei der Qualität der einzelnen Modelle zum Teil sehr große Unterschiede. Von besonderer Bedeutung ist dabei vor allem die Güte vom Holz. Während bei schlecht verarbeiteten Modellen zum Teil sehr raues oder brüchiges Holz verwendet wird, achten andere Anbieter extrem darauf, dass das Holz sehr pflegeleicht und auch gut abwischbar ist. Dadurch ist es für die Eltern möglich, das Gestell vom Laufgitter regelmäßig gründlich zu reinigen und die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.
Ebenso besteht aber auch durch die Nutzung von hochwertigen Materialien nicht die Gefahr, dass die Holzstäbe splittern und die Kinder sich dadurch verletzen. Allein aus diesem Grund sollte beim Kauf von einem Laufgitter zwingend auf die Verarbeitung geachtet und das Modell genauer in Augenschein genommen werden. Sollte dies nicht möglich sein, können natürlich auch alternativ die Erfahrungsberichte anderer Eltern mit einbezogen werden. Aus diesen Erfahrungsberichten kann man dann auch entnehmen, wie komfortabel ein Laufgitter in der Handhabung ist.

Komfortable Laufgitter sind höhenverstellbar

Die meisten Eltern wünschen sich ein höhenverstellbares Laufgitter. Denn diese Laufgitter sind besonders praktisch, da die Eltern die Höhe der Liegefläche der Entwicklung ihres Kindes anpassen können. Gerade bei Babys ist es nämlich sinnvoll, die Liegefläche etwas höher zu wählen, damit das Kind nicht auf dem kalten Boden liegt und die Eltern sich nicht sehr bücken muss. Eine hohe Liegefläche schont den Rücken der Eltern und sorgt auch dafür, dass die Kinder genug sehen.
Bei älteren Kindern, die bereits sitzen und stehen, muss die Liegefläche zwingend niedriger sein. Andernfalls besteht nämlich die Gefahr, dass die Kinder über die Begrenzung klettern und aus dem Laufgitter fallen. Um dies zu vermeiden, muss die Laufgitterhöhe regelmäßig angepasst werden. Je nachdem, ob ein Laufgitter stufenlos verstellbar ist oder nicht, kann die Anpassung häufiger oder seltener erfolgen.
Neben der Form, Größe und Verarbeitung sollte bei der Auswahl eines Laufgitters auch der Komfort berücksichtigt werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, möglichst ein stufenlos höhenverstellbares Laufgitter zu erwerben. Falls der Bedarf besteht, sollte dieses auch rollbar sein. Denn so ist es möglich, das Laufgitter problemlos an verschiedenen Orten im Zimmer zu platzieren. Es gilt jedoch zu beachten, dass auch mit solchen Modellen das Rollen in ein anderes Zimmer aufgrund der Türenbreite in der Regel nicht möglich ist.

Zubehör für das Laufgitter

Viele Hersteller bieten für das Laufgitter auch Zubehör an. Neben Spielzeug, welches an die Gitterstäbe des Laufgitters angebracht werden kann, empfiehlt sich hier vor allem der Erwerb einer Laufgittereinlage. Diese waschbare Einlage ist besonders weich und bedeckt den Laufgitterboden sowie den unteren Rand der Gitterstäbe. Dadurch werden die Kinder besonders gut geschützt. Sie stehen nicht im Durchzug und können sich auch nicht in den Gitterstäben verfangen. Zudem landen kleine Kinder, falls sie die Balance verlieren, verhältnismäßig weich und können sich nicht so schnell ernsthaft verletzen. Aus diesem Grund bietet dieses nützliche Zubehör jedem Kind mehr Sicherheit.



Tipps zum Kauf eines Laufgitters

 

Im Alter von circa 3 Monaten sind die meisten Kinder bereits zu groß für einen Stubenwagen. Aus diesem Grund benötigen die Eltern dann eine praktische und sichere Alternative für das Wohnzimmer. Hierfür bietet sich zum Beispiel das Laufgitter an. Denn ein Laufgitter, dieses wird in verschiedenen Größen und Formen angeboten, kann für Babys aber auch noch für Kleinkinder verwendet werden und somit 2 bis 3 Jahre genutzt werden. Allerdings gilt zu beachten, dass nicht jedes Laufgitter den höchsten Anforderungen an Sicherheit und Komfort entspricht. Aus diesem Grund sollten beim Kauf von einem Laufgitter verschiedene Punkte beachtet werden. Dabei sollte natürlich die Sicherheit eines Laufgitters an erster Stelle stehen und ein absolutes K.O.-Kriterium darstellen.

 

Qualität und Sicherheit der angebotenen Laufgitter unterscheiden sich erheblich

 

Alle in Deutschland angebotenen Laufgitter müssen bestimmte Standards, beispielsweise hinsichtlich der Abstände zwischen den einzelnen Holzstäben, erfüllen. Durch solche Standards ist unter anderem sichergestellt, dass sich der Kopf eines Kindes nicht zwischen den Stäben verklemmen kann. Trotz dieser und anderer gesetzlicher Vorgaben beim Laufgitter gibt es trotzdem bei der Qualität der einzelnen Modelle zum Teil sehr große Unterschiede. Von besonderer Bedeutung ist dabei vor allem die Güte vom Holz. Während bei schlecht verarbeiteten Modellen zum Teil sehr raues oder brüchiges Holz verwendet wird, achten andere Anbieter extrem darauf, dass das Holz sehr pflegeleicht und auch gut abwischbar ist. Dadurch ist es für die Eltern möglich, das Gestell vom Laufgitter regelmäßig gründlich zu reinigen und die Ausbreitung von Keimen zu verhindern.

Ebenso besteht aber auch durch die Nutzung von hochwertigen Materialien nicht die Gefahr, dass die Holzstäbe splittern und die Kinder sich dadurch verletzen. Allein aus diesem Grund sollte beim Kauf von einem Laufgitter zwingend auf die Verarbeitung geachtet und das Modell genauer in Augenschein genommen werden. Sollte dies nicht möglich sein, können natürlich auch alternativ die Erfahrungsberichte anderer Eltern mit einbezogen werden. Aus diesen Erfahrungsberichten kann man dann auch entnehmen, wie komfortabel ein Laufgitter in der Handhabung ist.

 

Komfortable Laufgitter sind höhenverstellbar

 

Die meisten Eltern wünschen sich ein höhenverstellbares Laufgitter. Denn diese Laufgitter sind besonders praktisch, da die Eltern die Höhe der Liegefläche der Entwicklung ihres Kindes anpassen können. Gerade bei Babys ist es nämlich sinnvoll, die Liegefläche etwas höher zu wählen, damit das Kind nicht auf dem kalten Boden liegt und die Eltern sich nicht sehr bücken muss. Eine hohe Liegefläche schont den Rücken der Eltern und sorgt auch dafür, dass die Kinder genug sehen.

Bei älteren Kindern, die bereits sitzen und stehen, muss die Liegefläche zwingend niedriger sein. Andernfalls besteht nämlich die Gefahr, dass die Kinder über die Begrenzung klettern und aus dem Laufgitter fallen. Um dies zu vermeiden, muss die Laufgitterhöhe regelmäßig angepasst werden. Je nachdem, ob ein Laufgitter stufenlos verstellbar ist oder nicht, kann die Anpassung häufiger oder seltener erfolgen.

Neben der Form, Größe und Verarbeitung sollte bei der Auswahl eines Laufgitters auch der Komfort berücksichtigt werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, möglichst ein stufenlos höhenverstellbares Laufgitter zu erwerben. Falls der Bedarf besteht, sollte dieses auch rollbar sein. Denn so ist es möglich, das Laufgitter problemlos an verschiedenen Orten im Zimmer zu platzieren. Es gilt jedoch zu beachten, dass auch mit solchen Modellen das Rollen in ein anderes Zimmer aufgrund der Türenbreite in der Regel nicht möglich ist.

 

Zubehör für das Laufgitter

 

Viele Hersteller bieten für das Laufgitter auch Zubehör an. Neben Spielzeug, welches an die Gitterstäbe des Laufgitters angebracht werden kann, empfiehlt sich hier vor allem der Erwerb einer Laufgittereinlage. Diese waschbare Einlage ist besonders weich und bedeckt den Laufgitterboden sowie den unteren Rand der Gitterstäbe. Dadurch werden die Kinder besonders gut geschützt. Sie stehen nicht im Durchzug und können sich auch nicht in den Gitterstäben verfangen. Zudem landen kleine Kinder, falls sie die Balance verlieren, verhältnismäßig weich und können sich nicht so schnell ernsthaft verletzen. Aus diesem Grund bietet dieses nützliche Zubehör jedem Kind mehr Sicherheit.

 

 

 

 

   
   
© 2017 - AllesumsBaby.de

Template by LernVid.com