Windeln einkaufen für das Baby: Worauf Eltern achten sollten

Details

Windeln sind fallweise teuer, aber unverzichtbar. Jedes Baby benötigt Windeln, bis es zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr trocken wird und das Töpfchen benutzen kann. Bei Neugeborenen fallen täglich bis zu 8 Windeln an, später werden es 5. Dieser hohe Windelverbrauch ist Grund genug, sich grundlegend einmal Gedanken über sie zu machen. Denn Windeln sind essenziell für jedes Kleinkind. Daher sollten die Eltern nicht an der Qualität von Windeln sparen. Es ist jedoch trotzdem möglich, dass Sie durch einen cleveren Einkauf Geld einsparen können. 

Bild: © zuzule fotolia 122213705

Das kleine 1x1 der Windeln

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den sehr beliebten sogenannten Wegwerfwindeln (Einwegwindeln) und den Baumwollwindeln (Mehrwegwindeln). Die Verwendung beider Varianten hat ihre Vorzüge und auch bestimmte Nachteile. Bei dem Thema "Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln?" scheiden sich die Geister. In der heutigen Zeit, in der der Umweltschutz eine immer größere Rolle spielt, möchten viele Eltern angesichts der Müllberge, die Wegwerfwindeln verursachen, am Liebsten zur guten alten Baumwollwindel greifen.

Doch viele schrecken vor deren Gebrauch zurück, denn sie haben keinen allzu guten Ruf. Sie gelten als "Öko", "urzeitlich" und "altbacken". Da die Meinungen weit auseinandergehen, welche Windeln denn nun für Kind, Umwelt und Geldbeutel am besten sind, sollten Sie vor der Kaufentscheidung die Vor- und Nachteile der jeweiligen Varianten miteinander vergleichen. So können Sie das beste Produkt für sich und Ihr Baby finden.

Die klassische Einwegwindel

Diese ist noch nicht allzu lange auf dem Markt. Erst ab dem Jahr 1961 wird sie produziert und von jungen Müttern mit wachsender Beliebtheit angewandt.

Denn Wegwerfwindeln haben viele Vorteile:

  • Sie sind sehr praktisch. Nach dem einfachen und schnellen Wickeln landen die Wegwerfwindeln im Müll. Hygiene ist daher kein Problem.
  • Sie sind praktisch und komfortabel, besonders für unterwegs. 
  • Sie hält den Po des Babys zuverlässig trocken, denn Einwegwindeln werden stetig in ihrer Bequemlichkeit und Saugstärke verbessert.
  • Daher laufen sie auch in der Nacht so gut wie gar nicht aus.
  • Wegwerfwindeln besitzen eine sehr gute Passform und bieten viel Bewegungsfreiheit.
  • Die meisten Babys fühlen sich in Wegwerfwindeln sehr wohl, da sie bequem sind und trocken halten.
  • Ihre Anwendung gestaltet sich leicht, auch für ungeübte Großeltern oder Tanten.
  • Die Wegwerfwindeln sind recht dünn und tragen nicht auf. 

 
Einwegwindeln haben aber auch Nachteile, die viele besonders junge Eltern abschrecken:

  • Wegwerfwindeln verursachen viel Müll.
  • Sie besitzen eine künstliche Oberfläche.
  • Das kann dazu führen, dass die Babys schneller wund werden. 
  • Da die Kleinkinder kein Nässegefühl spüren, werden viele von ihnen später trocken. 

 
Inzwischen werden auf dem Markt auch sogenannte Bio-Wegwerfwindeln angeboten, die genau wie die herkömmlichen Einwegwindeln aussehen und funktionieren, aber darüber hinaus umweltfreundlich und frei von Duftstoffen sind, hauptsächlich aus nachwachsenden Rohstoffen in einer umweltschonenden Produktion hergestellt werden und zum Teil kompostierbar sind. Nachteilig sind der etwas höhere Preis und die in der Regel etwas schlechtere Saugkraft.

Die altbewährte Baumwollwindel

Viele Generationen von Babys haben sie getragen - die Baumwollwindel. Auch heute noch verwenden sie viele Mütter.

Vorteile dieser Stoffwindeln liegen auf der Hand:

  • Sie produzieren keinen Müll. 
  • Sie sind preiswert und wiederverwendbar, müssen nicht ständig nachgekauft werden.
  • Sie sind angenehm auf der Haut zu tragen.
  • Sie sind auch für die empfindliche Babyhaut bestens geeignet.
  • Die Babys spüren die Nässe und werden schneller trocken.
  • Sie können lange verwendet werden, auch noch für die folgenden Geschwisterkinder.
  • Die Schutzeinlagen dürfen in der Toilette entsorgt werden. 

Die Nachteile von Baumwollwindeln:

  • Sie sind etwas umständlicher in der Anwendung.
  • Sie erzeugen Energiekosten durch das Waschen. 


Der Kauf der Babywindeln

Natürlich kann man seine Windeln in jedem Supermarkt oder Drogeriemarkt un die Ecke kaufen. Dort ist die Auswahl jedoch meist beschränkt. Eine bessere Möglichkeit ist der Kauf über das Internet. Der Einkauf ist rund um die Uhr möglich, die Auswahl ist größer als beim Händler vor Ort und es locken oft lukrative Rabatte. Hier kann man auch gleich größere Mengen bestellen und sie bequem nach Hause liefern lassen. 
Es gibt mehrere viele Webseiten, die Windeln und Babyartikel anbieten. Durch den Vergleichen der gängigsten Online Shops können Sie viel Geld einsparen und trotzdem hochwertige Artikel zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis kaufen. 

 
Eine kleine Auswahl an Onlineshops ist:

 
Natürlich ist die Auswahl an geeigneten Onlineshops weitaus größer. Um den perfekten Windeln zu finden, sollten Sie daher zu Kundenrezensionen oder Testergebnissen sowie Preisvergleichen greifen. 

Fazit: Babywindeln


Es ist nicht leicht, eine allgemeingültige Empfehlung für die richtige Windelvariante auszusprechen. Für manche Eltern ist ein bequemer Wechsel wichtig, andere Eltern denken mehr an den Umweltschutz. Damit Sie sich für die richtigen Windeln entscheiden können, sollten Sie beide Varianten einmal ausprobieren. Auch eine Kombination ist möglich.

 

   
   
© 2017 - AllesumsBaby.de

Template by LernVid.com