Thema Erziehung

5 sanfte Einschlafhilfen für Babys & Kleinkinder

Details

Wer kennt es nicht: Das Kind will am Abend nach einem aufregenden Tag nicht zur Ruhe kommen. Es dauert meist ewig, bis es in den Schlaf findet. Diese Tatsache ist nicht nur für den Nachwuchs anstrengend, sondern auch für die Eltern, die stundenlang mit dem Zu-Bett-Gehen der Sprösslinge beschäftigt sind. Aus diesem Grund haben wir fünf Einschlafhilfen zusammengestellt, mit denen das Schlafengehen in Zukunft einfacher vonstattengehen soll.

Bild: foltolia ©Vasyl #203905359

Einschlafhilfe Nummer 1: ein Stofftier oder eine Puppe

Der Klassiker unter den Einschlafhilfen ist das Kuscheltier. Schon die Jüngsten bauen zu ihrem Lieblings-Stofftier eine ganz besondere Beziehung auf. Sie geben dem Hasen, Bären oder Einhorn einen Namen, mit dem sie sich identifizieren können. Doch es muss nicht immer der flauschige Begleiter sein, der als stummer Seelentröster agiert. In diese Rolle kann gerne auch eine Puppe schlüpfen, die mit im Kinderbett übernachten darf. Kuscheltier oder Puppe ersetzen die Nähe der Eltern, können diese jedoch nicht gänzlich übernehmen. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Mutter oder Vater zunächst mit am Bett sitzen und sich dann langsam verabschieden. Zum Kuscheln sind dann die Stofftiere und Puppen da.


Einschlafhilfe Nummer 2: Gute-Nacht-Geschichten vorlesen

Viele Kinder kommen in den Schlaf, wenn ihnen vorgelesen wird. Umso jünger die Kinder sind, umso kürzer sollten die Gute-Nacht-Geschichten ausfallen. Da sich die Kleinen nicht so lange konzentrieren können, eignen sich sogenannte 3-Minuten- oder 5-Minuten-Geschichten. Es gibt sogar Bücher, in denen die Wörter Schlaf und Schlafen vermehrt vorkommen, um die Kinder unterbewusst zum Schlafen zu animieren. Wenn der Nachwuchs schon drei oder vier Jahre alt ist, wird er die Bilder im Buch anschauen wollen. Ein Kompromiss ist es, bei einer Geschichte mitschauen zu dürfen, bei der zweiten dann aber die Augen zu schließen.


Einschlafhilfe Nummer 3: Wärmekissen für Kinder

Nicht nur bei Bauchschmerzen sind kuschelige Wärmekissen für Kinder eine sehr gute Wahl, sondern auch, wenn es am Mittag oder am Abend ins Bett geht. Die Kissen sind mittlerweile in vielen wundervollen Designs erhältlich. Besonders flauschig schmiegen sie sich dem empfindlichen Kinderkörper an und sorgen dank der angenehmen Wärme für ein gewisses Wohlgefühl. Die Kinder können entspannen und so sanft in den Schlaf finden. Gut zu wissen: Für Kinder eignen sich Kissen mit Dinkelkörnern, da diese die Wärme besonders lang speichern können. Auch mit Kirschkernen gefüllte Wärmekissen sind eine gute Wahl. Für Babys empfehlen wir Traubenkern-Wärmekissen.


Einschlafhilfe Nummer 4: Musik oder Hörspiel

Auch Musik kann eine beruhigende Wirkung auf Babys und Kleinkinder ausstrahlen. Für Babys eignen sich Schlaflieder, aber auch rein instrumentale Klänge. Zudem erfreuen sich Naturgeräusche wie Meeresrauschen und Vogelgezwitscher großer Beliebtheit. Wenn die Kinder älter werden, sind Hörspiele angesagt. Es müssen keine Gute-Nacht-Hörspiele sein, sondern gerne Serien, welche die Kinder bereits aus dem TV kennen: Bibi Blocksberg, Feuerwahrmann Sam, Benjamin Blümchen, Biene Maja, Conni und viele weitere mehr.


Einschlafhilfe Nummer 5: Pucken

Die letzte Einschlafmethode eignet sich für Babys, die sich viel Körperkontakt wünschen. Sie brauchen eine gewisse Nähe, um sich sicher und geborgen zu fühlen. Damit Mutter oder Vater nicht ständig mit im Bett liegen müssen, ist das sogenannte Pucken sinnvoll. Pucken bedeutet, dass das Baby beim Einschlafen in ein Tuch gewickelt wird. Das Tuch sollte aus reiner Baumwolle oder aus Wolle sein, damit die Babys nicht unnötig ins Schwitzen kommen. Beim Pucken wird zwar die Bewegungsfreiheit der Babys eingeschränkt, dennoch fühlen sich viele Säuglinge in dieser Situation besonders wohl und schlafen schneller ein.

   

Werbung

   
© 2019 - AllesumsBaby.de

Template by LernVid.com