Thema Erziehung

Mit Kastanien basteln statt Langeweile

Details

Kastanienbastelei-Figuren aus Kastanien gebastelt

Kastanienkunst stattLangeweile

In den letzten Augusttagen und Anfang September ist es wieder soweit. Die ersten sind zu finden, kleine braune, blitzblank glänzende Kullern, die Kinderaugen strahlen lassen: die Kastanien. Viele erinnern sich noch an die eigene Kindheit und die Freude, die das Sammeln um die Wette und das Basteln der vielen kleinen vergänglichen Kunstwerke bereitet hat.

 

Sammelspaß

Es muss nicht immer der große Tagesausflug in den Wald sein. Fast ohne zusätzlichen Aufwand ist selbst unter der Woche ein schöner Nachmittag gewonnen: beim Spazierengehen oder beim Abholen der Kinder aus der Krippe oder dem Kindergarten einfach einen Weg wählen, der an einer Kastanie vorbeiführt. Das macht selbst bei ungemütlichem Wetter Laune, da die Zeit schnell vergeht und der Nachwuchs noch eine Extraportion frische Luft und Bewegung bekommt. Die Kinder haben immer einen Heidenspaß, die Kastanien zu suchen, die oft in großen Mengen liegen, sich manchmal aber auch vor kleinen Detektiven verstecken. Ein Körbchen oder eine Tüte zum Sammeln sind praktisch, aber es geht natürlich auch ohne: Taschen gibt es in so gut wie jeder Hose oder Jacke. Findet man in der Nähe noch Eicheln oder Bucheckern, ist die Ausbeute perfekt.

Bastelfreudenkastanien

Hat man bei schlechtem Wetter einmal keine Lust auf Spielen im Freien, gibt es mit den Kastanien genug, sich gemeinsam drinnen zu beschäftigen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Kleine Kinder erfreuen sich besonders an den Kastanienigeln, die einfach mit abgebrochenen Streichhölzchen, die in die Kastanie gesteckt werden, herzustellen sind. Ein bisschen können die Kleinsten sogar schon mithelfen. Größere Kinder basteln selbst die lustigsten Tierfiguren, mal aus der Kenntnis der Natur entsprungen, mal aus ihrer eigenen Phantasiewelt. Und für Oma oder Opa zum Geburtstag oder Besuch sind das nette Geschenke, die nichts kosten, sehr persönlich sind und jedes Jahr wieder neu entstehen. Nicht zuletzt können mathematische Fähigkeiten trainiert werden, angefangen vom einfachen Zählen, Ordnen nach Größen bis hin zum Konstruieren von Pyramiden, Quadern oder komplexen Figuren. Was an Baumfrüchten übrig bleibt, muss nicht in der Kinderzimmerecke vermodern, sondern kann z.B. mit in den Tierpark zum Füttern oder beim Jäger abgegeben werden, der es selbst verteilt.

Spielen

Schon ganz kleine Kinder haben ihre helle Freude an den braunen Kugeln. Durch die vielen unterschiedlichen Formen, Farbtöne und Größen sind sie unglaublich interessant, und selbst die Kleinsten können sich zufrieden auch über längere Zeit mit ihnen beschäftigen. Großen Spaß macht es zum Beispiel, die Kastanien in eine kleine Plastikschüssel oder ein Körbchen zu sammeln und dann mit großem Hallo wieder auszuschütten. So wird im Spiel ganz nebenbei noch die Grob- und Feinmotorik trainiert. Aufpassen sollte man bei kleinen Kindern jedoch ganz besonders. Da sie noch viele Dinge mit dem Mund „entdecken“, muss man dabei bleiben, damit nichts versehentlich verschluckt oder eingeatmet wird. Frühes Entdecken der Kastanien lohnt sich aber auf jeden Fall: sind die Kinder dann etwas älter, freuen sie sich schon im Frühjahr an den Blüten, die die Kastanien im Herbst versprechen. Und liegen im Spätsommer die ersten unten, gibt es kein Halten mehr - die Kinder zieht es magisch nach draußen, wieder auf Kastanienjagd zu gehen.

 

   
   
© 2017 - AllesumsBaby.de

Template by LernVid.com