Thema Schwangerschaft

Ihr Schwangerschaftskalender mit Schwangerschaftsbeschwerden

Details

Ihr Schwangerschaftskalender - durch 9 aufregende Monate der Schwangerschaft

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch. Nun kommen 40 aufregende Wochen und tausende Fragen auf Sie zu. Wir möchten Sie gern während dieser Zeit begleiten und Ihnen hilfreiche Tipps und Informationen für die einzelnen Etappen Ihrer Schwangerschaft geben. Welche Entwicklung Ihr Kind im Bauch durchmacht und welche Schwangerschaftsbeschwerden auftreten könnten, erfahren Sie hier.

1 bis 4 Woche

Der erste Monat beginnt. Sie sind schwanger. Eizelle und Spermium sind nun miteinander verschmolzen und die Zellteilung hat begonnen. Dabei werden bereits Augen- und Haarfarbe und einige Talente Ihres Nachwuchses bestimmt. Welches Geschlecht Ihr Baby hat, bestimmt ganz allein der Mann. Seine Samenzelle entscheidet letztendlich ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Die Frau dagegen bestimmt die Anzahl.
Es dauert in etwa 5 bis 14 Tage bis die befruchtete Eizelle vom Eileiter zur Gebärmutter wandert und sich dort einnistet. Dann erst sind Sie wirklich schwanger. In den ersten Monaten entwickelt sich Ihr Baby rasend schnell. So nimmt der Embryo schon nach der dritten Woche der Befruchtung Gestalt an. In seinem Rücken bildet sich das sogenannte Neuralrohr (die erste Entwicklungsstufe des zentralen Nervensystems). Aus seinem oberen Teil entwickelt sich später Babys Gehirn. Aus dem Rest entsteht das Rückenmark.
Am Ende der 4. Schwangerschaftswoche können Sie Ihre Schwangerschaft durch einen Blut- oder Urintest bestätigen lassen. Um ganz sicher zu gehen, empfiehlt es sich zu Ihrem Frauenarzt zu gehen. Von nun an sollten Sie sich über Ernährung in der Schwangerschaft informieren und Alkohol- sowie Zigarettenkonsum vermeiden.


5 bis 8 Woche

Embryo_2.MonatDie fünfte Schwangerschaftswoche hat begonnen. Der Körper der werdenden Mutter stellt sich auf die Schwangerschaft ein. Morgendliche Übelkeit, Erbrechen, Heißhungerattacken, Stimmungsschwankungen und Müdigkeit können auftreten. Das erste Fruchtwasser beginnt sich zu bilden und es kann durch das Dehnen der Mutterbänder zu einem Ziehen in der Leistengegend kommen.

Der Embryo erreicht bereits die Größe eines Reiskorns und sieht aus wie ein kleiner Fisch. Es beginnt nicht nur die Entwicklung eines Nervensystems, sondern es bilden sich auch Hals, Kopf und Ansätze für Arme und Beine. Am Ende der 5. Woche schlägt sogar schon das kleine Herz Ihres Kindes, das Sie während Ihrer ersten Ultraschalluntersuchung erkennen können. In diesem sogenannten Gummibärchenstadium legt Ihr Baby ein schnelles Tempo vor. Das Gehirn entwickelt sich rasant, Wirbelsäule und innere Organe formen sich, Andeutungen von Augen und Ohren sind zu erkennen, die Fingerchen bilden sich als kleine Knospen heraus und im Kiefer entstehen sogar schon Anlagen für die Milchzähne. Am Ende des zweiten Monats hat Ihr Kind eine Länge von ca. 15 Millimetern erreicht. Sein kleines Herz schlägt dabei bis zu 150-mal in der Minute.


9 bis 12 Woche

Im Dritten Monat nimmt Babys Körper weiter Form an. Sein Hals entsteht, Daumen und Zeigefinger wachsen auseinander, die Augen bilden sich aus und sind weit geöffnet und das Gehirn entwickelt sich weiter. Ab der 9. SSW kann Ihr Baby sogar schon seinen Kopf drehen, die Stirn runzeln, Zehen und Finger bewegen und mit den Beinen paddeln. Nach der 10. SSW ist der menschliche Körper fertig. Jetzt müssen nur noch alle Organe wachsen.
Ihr Kind ist jetzt rund 5 Zentimeter groß und hat immer mehr menschliche Züge. Ab diesem Stadium seiner Entwicklung wird aus dem Embryo ein Fötus. Finger- und Fußnägel beginnen zu wachsen, Nase und Mund entwickeln sich weiter und der Augapfel reift heran.

Nicht nur bei Ihrem Kind tut sich so einiges. Jetzt beginnen z.B. Ihre Brüste zu wachsen und zu spannen. Ihr Unterleib kann manchmal etwas ziehen weil Ihre Gebärmutter wächst und manche Schwangere fühlen sich oft schlapp und müssen sich übergeben. Das liegt daran, dass Ihr Körper mehr Blut, Wasser und Gewebe produziert. Die Blutmenge in Ihrem Kreislauf erhöht sich, um die Versorgung des Fötus zu gewährleisten. Durch hormonelle Gefäßerweiterungen können Besenreißer oder Krampfadern auftreten. Weiterhin kann es bei der werdenden Mutter zu vermehrten Zahnfleisch- und Nasenbluten, sowie zu einem erhöhten Harndrang kommen.

13 bis 16 Woche

Gewöhnlich lassen die typischen Schwangerschaftsbeschwerden der ersten 3 Monate ab dem 4. Monat nach. Ihr Körper hat sich nun langsam auf die neue Situation eingestellt und Sie fühlen sich besser. Das Risiko einer Fehlgeburt hat deutlich abgenommen und lässt die werdende Mutter aufatmen. Ab jetzt kann sich schon ein kleiner Bauchansatz entwickeln. Da jede Frau anders auf Ihre Schwangerschaft reagiert, kann auch nicht genau vorhergesagt werden, welche Nebenwirkungen Ihre Schwangerschaft mit sich bringt. Es gibt Frauen, die keine großen Veränderungen verspüren, aber auch Frauen, die sich mit Übelkeit und unreiner Haut plagen. Auf jeden Fall ist der zweite Abschnitt der Schwangerschaft (4 bis 7 Monat) ein idealer Zeitpunkt für Reisen und Unternehmungen.

Im vierten Monat beginnen sich die ersten Knochen zu bilden. Dadurch kann Ihr Kind seine Gliedmaßen und seinen Kopf bewegen, greifen und am Daumen nuckeln. Im 3D Ultraschall kann man auch deutlich seine Mimik erkennen. Gegen Ende der 14. SSW ist Ihr Baby stolze 13 cm groß. Die äußeren Geschlechtsorgane bilden sich aus und erste Wimpern beginnen zu wachsen. Ihr Baby trainiert seine Reflexe wie Schlucken, Saugen und Atmen. Die Lunge und das Verdauungssystem entwickeln sich weiter, indem der Fötus durch Zusammenziehen und Ausdehnen des Zwerchfells Fruchtwasser  ein- und ausatmet.  Speicheldrüsen, Magen, Nieren und Darm arbeiten bereits. Das sogenannte Woll- oder Lanugohaar bildet sich.
Ihre Gebärmutter, die ursprünglich Faustgroß ist, muss nur noch wachsen, wachsen, wachsen. Die durchschnittliche Gewichtszunahme der Schwangeren beträgt ca. 1 bis 1,5 kg pro Monat. Es können Rötliche oder bräunliche Schwangerschaftsstreifen aufgrund der Dehnung des Bindegewebes auftreten. Durch  vermehrte Wassereinlagerungen kann es zur Schwellung von Armen und Beinen, beziehungsweise Händen und Füßen kommen.

17 bis 20 Woche

Ihr Babybauch wird nun immer größer und für andere sichtbar. Ihre Gebärmutter ist so groß wie eine Honigmelone und ca. in Nabelhöhe. Die meisten Schwangeren spüren ab diesen Monat schon die ersten Bewegungen ihres Kindes. Diese äußern sich noch sehr leicht und sind an der Bauchdecke noch nicht sichtbar. Im fünften Monat kann Ihr Arzt auch endlich das Geschlecht Ihres Kindes bestimmen. Vorausgesetzt er erhält ein gutes Ultraschallbild von Ihrem Baby in einer günstigen Lage.
Mittlerweile wachsen auch Haare und Augenbrauen Ihres Babys. Es wächst jetzt nicht mehr so schnell wie in den ersten Wochen, sondern wird von Woche zu Woche vollkommener. Die Beine haben im Verhältnis zum Körper nun die richtige Länge.  Nicht nur der Körper, auch die Sinne Ihres Babys prägen sich immer mehr aus.

Pigmentflecken und Sommersprossen können bei der werdenden Mutter durch die hohe Durchblutung nachdunkeln. Nach der Geburt verblassen diese aber wieder. Ein Grund, warum Sie auf übertriebene Sonnenbäder und Solariumgänge verzichten sollten. Lieber in Maßen und den Sonnenschutz nicht vergessen.


21 bis 24 Woche

Gegen Ende des Monats reagiert Ihr Kind auf akustische und optische Reize von außen (Stimmen, Schall, Licht).Legen Sie Ihre Hände auf den Bauch und fühlen Sie seine Bewegungen. Nun kann auch endlich der werdende Papa etwas fühlen. Ihr Baby hat noch etwas Platz im Bauch und strampelt fleißig herum, spielt mit seiner Nabelschnur und trinkt Fruchtwasser.
Die Körperpflege wird bei der werdenden Mama immer wichtiger. Cremen und ölen Sie Bauch und Busen ordentlich ein, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Vergessen Sie auch nicht eine ausgiebige Mundhygiene, denn Ihr Speichel wird sauer und durch die erhöhte Durchblutung wird Ihr Zahnfleisch weicher. Außerdem kann es zu vermehrten Sodbrennen kommen.
Ab dem 6. Monat ist es Zeit für den Geburtsvorbereitungskurs. Dort lernen Sie nicht nur die richtige Atemtechnik und Beckenbodenübungen, sondern auch alles Wichtige über Geburt, Schwangerschaft und Ihr Baby.


Die Haut Ihres Kindes ist mit einer schützenden Fettschicht, auch Käseschmiere genannt überzogen. Diese ermöglicht später ein leichteres Gleiten im Geburtskanal. Babys Haut ist noch rötlich durchschimmernd, seine Finger- und Fußnägel sind fast vollständig entwickelt und die Verknöcherung des Skeletts schreitet voran. Ein rasches Wachstum des Gehirns setzt ein. Ihr Kind wiegt am Ende des 6. Monats ca. ein halbes Kilogramm.


25 bis 28 Woche

Der letzte Schwangerschaftsabschnitt hat begonnen. Nun reift der Fötus vollständig heran und Ihr Körper bereitet sich auf die Geburt vor. Das zusätzliche Gewicht kann dabei zu einer echten Belastung werden. Ab diesem Zeitraum ist ein Überleben des Kindes im Falle einer Frühgeburt schon möglich.
Wippt Ihr Bauch auch manchmal auf und ab? Dann hat Ihr Baby wahrscheinlich Schluckauf. Der kleine Nimmersatt trinkt eifrig Fruchtwasser und nimmt manchmal den Mund zu voll. Es nimmt jetzt auch die Ereignisse seiner Umgebung besser wahr. Laute Geräusche lassen es erschrecken und bei hellem, warmen Sonnenlicht wird es sich vermutlich der Sonne zuwenden.
Ihr Fötus legt nun nur noch an Gewicht zu und füllt Ihre Gebärmutter bis zum Ende des 7. Monats fast komplett aus. Es kann seine Augen schließen und öffnen und sieht alles in seiner Umgebung durch das Sonnenlicht, dass auf Mamis Bauchdecke scheint, leicht rosa.


29 bis 32 Woche

Im Achten Monat kann es zu ersten Senk- oder Vorwehen kommen. Der Bauch verhärtet sich durch rhythmisches Zusammenziehen der Gebärmutter. Eventuell kann es verstärkt zu einer Schließmuskel- und oder Blasenschwäche kommen. Die Nächte werden von mal zu mal anstrengender, denn auch Ihr Kind wird Sie immer öfter nachts wachhalten. Probieren Sie doch einmal die Seitenlage aus und füllen Sie den Hohlraum zwischen Bauch und Matratze mit einem weichen Kissen. Ein Glas kalte Milch lindert nächtliches Sodbrennen.
Bis auf die Lunge sind alle Organe des werdenden Kindes fast vollständig entwickelt. Reden Sie öfters mit Ihrem Kind, denn jetzt kann es verschiedene Stimmen auseinanderhalten. Ihr Kind lernt, denkt und fühlt bereits.

Am Ende des Monats misst es rund 40 cm und wiegt 1700 bis 2000 g. Ihr Kind bereitet sich auch auf die vorstehende Geburt vor und nimmt schon einmal die Position ein, in der es normalerweise bis zur Geburt bleibt.

33 bis 36 Woche

Embryo_3DDer Neunte Monat ist angebrochen. Es ist fast geschafft. Ihr Kind rückt immer mehr in seine Startposition und liegt mit dem Kopf nach unten. Mittlerweile wiegt es stolze 2 Kilo und ist 40 cm groß. In dieser Zeit können Sie schon erste Anzeichen der Geburt spüren. Die Gebärmutter senkt sich im Normalfall nach unten und Sie können wieder besser durchatmen. Auch wenn es noch etwas verfrüht erscheint, ist es ratsam jetzt schon einmal den Klinikkoffer zu packen.

Die Bewegungen im Bauch werden immer weniger, da es für Ihr Kind immer enger wird. Der Sehsinn Ihres Kindes ist voll ausgereift und sein kleiner Verdauungsabstrakt arbeitet bereits.  Ab der 35 SSW ist die Lunge voll ausgereift.

37 bis 40 Woche

In den letzten Wochen nimmt Ihr Kind noch einmal 600 bis 800 Gramm zu. Die Plazenta produziert viele Hormone und Abwehrstoffe, die das Kind später gegen Krankheiten schützen und sein Immunsystem stärken. Ein Säugling wiegt bei der Geburt zwischen 2800 und 400 Gramm und misst im Schnitt 48 bis 54 cm.
Kurz vor der Geburt stagniert das Gewicht bei vielen Schwangeren. Es können häufiger Vorwehen auftreten. Deshalb werden Schwangere zu dieser Zeit viel genauer Untersucht und öfters an das CTG angeschlossen. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme wird außerdem die Öffnung Ihres Muttermundes überprüfen.

Denken Sie daran, nur wenige Kinder kommen genau zum errechneten Geburtstermin.

Alles Gute wünscht Ihnen das Redaktionsteam von Alles-Ums-Baby.

 

Quellen: Nestle Baby Service & Wikipedia

   
   
© 2017 - AllesumsBaby.de

Template by LernVid.com